MARIA BLUMENCRON

MARIA BLUMENCRON

GOOD BYE TIBET

Sonntag, 18.3.2018 | 11:00h

Palladium | Großer Saal

Siebzehn Jahre ist es nun her, dass sie einander im nepalesisch–tibetischen Grenzland begegneten: Maria, die österreichische Filmemacherin, sowie Chime und Dhondup. Die beiden Flüchtlingskinder aus Tibetwaren mit vier weiteren Kindern von ihren Eltern über den 5716 Meter hohen Nangpa’la in eine bessere Zukunft geschickt worden. Ihr Ziel: Dharamsala in Nordindien, wo sie unter dem Schutz des Dalai Lama in ihrer Sprache, ihrer Kultur, ihrer Religion und in ihrer tibetischen Identität aufwachsen konnten …
Die Dokumentation über ihre Flucht und das ‚Follow-up’ zehn Jahre später, in dem Maria mit den sechs ‚Kindern’, die nun Jugendliche waren den an die Grenze Tibets zurück ging, gewannen zahlreiche internationale Filmpreise.

Heute leben ‚die Sechs“ in Deutschland, wo ihre weiteren Ausbildungen machen.
Chime ist in Marias Fußstapfen getreten und wird im September 2017 ihr Filmstudium am Internationalen Mediencampus in Darmstadt-Dieburg beenden.
Aus dem Flüchtlingskind ist selber eine Zeitzeugin und Chronistin geworden. Denn Chime arbeitet gerade an eigenen Film, indem sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln begibt …

Wir erzählen in dieser Multivision unsere ganze Geschichte. Von der Flucht der sechs Kinder aus Tibet, ihrer Kindheit im Exil und schließlich von ihrer Ankunft in Deutschland. Vom vergeblichen Warten auf den versprochenen Besuch ihrer Eltern und der berührenden Widerbegegnung zwischen Dhondup und seiner Mutter sieben Jahre nach seiner Flucht.
Wir erzählen aber auch die Lebensgeschichte des Fluchthelfers Kelsang Jigme, der unter den ‚Guides’ im Himalaja eine Legende war; von Kelsangs und Marias Inhaftierung und ihrer ungewöhnlichen Freundschaft, die alle Grenzen überwand.

GOOD BYE TIBET ist auch das Portrait des 5716 Meter hohen Nangpa’la–Grenzpasses zwischen Tibet und Nepal, der für Tausende von tibetischen Flüchtlingen die Pforte in die Freiheit, für manche aber die Schwelle zum Tod war.
Siebzehn Jahre gemeinsam gelebtes Schicksal spiegeln Träume, Stärke und Hoffnung eines Volkes wieder, das wie nie vom Untergang bedroht ist.

GOOD BYE TIBET ist eine sehr persönliche Multivision, die in der beeindruckenden Kulisse des nepalesisch-tibetischen Grenzlandes von Maria, Chime und Dhondup gemeinsam erzählt wird. Filmausschnitte, Fotos, Musik und das gesprochene Wort verbinden sich zu einem bewegenden Ereignis mit Tiefgang, Herz und Humor.
Und wenn Dhondup am Ende jenes Lied singt, welches er als Kind schon auf seiner Flucht gesungen hat, bleibt bestummt kein Auge mehr trocken.

Maria, Chime und Dhondup ist es ein Anliegen den Menschen zu zeigen, wie wir auch aus einem schweren Schicksal immer wieder zu neuen Ufern aufbrechen können …