INES PAPERT

INES PAPERT

RIDERS ON THE STORM

Zwischen Sturm und Stille in den einsamen Wänden der Erde

Samstag, 17.3.2018 | 17:00h

Palladium | Großer Saal

Ines Papert, eine der stärksten Alpinistinnen weltweit, nimmt ihre Zuschauer mit auf eine beeindruckende und faszinierende Reise in ihre vielfältige Welt des Bergsports. Auf den Spuren von Legenden zieht es die Extremsportlerin in eine schroffe Steilwand in Patagonien, mit ihrem Sohn bricht sie in die kanadische Wildnis auf und zudem gelingt ihr die Wiederholung einer der schwierigsten alpinen Mixed-Routen in schwindelerregender Ausgesetztheit. Die Zuschauer sind bei ihren freien Begehungen an der Großen Zinne und einer neuen Route am Mount Waddington in Kanada dabei. Papert begibt sich fernab ausgetretener Pfade, verschiebt die Grenzen des Möglichen mit eisernem Willen und zeigt auf, was es bedeutet, Extrembergsteigerin und Mutter zu sein.

In ihrem neuen, atemberaubenden Multivisionsvortrag „Riders on the Storm“ nimmt Ines Papert ihre Zuschauer mit in die ausgesetzten Steilwände dieser Welt. Durch ihre lebhafte und authentische Erzählweise spürt man förmlich die körperlichen und mentalen Strapazen, denen sich Papert immer wieder entgegenstellt, um ihre Gipfel zu erreichen.

Papert spricht über die Tradition im Klettern sowie ihr bayrisches Zuhause Berchtesgaden und lässt ehrliche Blicke in ihr Privatleben zu. Ausschnitte aus ihrem Familienleben zeigen die Bedeutung ihrer Rolle als Mutter auf. Sie erzählt, wie sie mit ihrem Sohn in die kanadische Wildnis aufgebrochen ist, um ihm ihre Welt der Stille und Einsamkeit zu zeigen. Man spürt, dass es für sie das größte Glück der Welt bedeutet, ihren Sohn in ihren Fußstapfen zu sehen.

In Patagonien will Papert gemeinsam mit Extremkletterin Mayan Smith-Gobat einen langgehegten Traum verwirklichen. Auf den Spuren von Kletterlegenden wollen die beiden Alpinistinnen im Bigwall-Stil die erste freie Begehung der geschichtsträchtigen Route „Riders on the Storm“ am Torre Central realisieren. Die 1300 Meter hohe Ostwand treibt die beiden Frauen bis an ihre Grenzen. Der Moment, in dem ein Kühlschrank großer Felsblock an den beiden schlafenden Kletterinnen vorbei rast und ihr Portaledge zerstört, lässt erkennen, in welche Gefahren sich Papert und Smith-Gobat begeben. Während ihres Vortrags gibt Papert aber auch spannende Einblicke in die Vergangenheit, als sich bereits 1991 die Erstbegeher Wolfgang Güllich, Kurt Albert, Bernd Arnold und ihr Team den Stürmen und Schwierigkeiten der imposanten Wand stellten.

Die überwältigenden Aufnahmen zahlreicher Expeditionen ziehen auch die Zuschauer in den Bann und lassen sie teilhaben an den sagenhaften Erlebnissen von Ines Papert.