DAVID BITTNER

DAVID BITTNER

UNTER BÄREN

Abenteuer in der Wildnis Alaskas

Samstag, 1.4.2017 | 19:00h

Palladium | Großer Saal

Im Jahr 2002 reiste der damals 25-jährige Biologe zum ersten Mal nach Alaska, um die Lachse während ihrer Laichwanderung zu beobachten – sein Kindheitstraum. Aber wo Lachse sind, sind auch Bären meist nicht weit. Oft alleine unterwegs, lebt David monatelang in der Wildnis und ernährt sich zum grössten Teil von selbstgefangenem Fisch. Mit viel Einfühlungsvermögen, Zeit und Geduld ist es ihm gelungen ein Vertrauensverhältnis mit einigen Grizzlies aufzubauen. Sie fressen und schlafen an seiner Seite und er hat ihnen Namen gegeben –Bala, Berta, Balu, Luunie, Luna, Joya, Bruno, Hugo und Oliver um ein paar zu nennen. Über 26 Monate hat David Bittner in den letzten Jahren unter Grizzlies verbracht. Er besucht bestimmte Gebiete des Katmai Nationalparks regelmässig und hat dadurch viel Zeit mit einzelnen sehr standorttreuen Bären verbracht. Einige Grizzlies kennt er seit ihrem ersten Lebensjahr und konnte miterleben, wie sie sich entwickelt haben und zu stolzen, erfahrenen Bären herangewachsen sind. Sie haben es ihm ermöglicht, einen ganz speziellen Einblick in ihre Welt zu erlangen und erlaubt, Ihren ganz persönlichen Charakter genauer kennenzulernen. Balu ist einer dieser Bären, welcher der Biologe seit 10 Jahren kennt. Joya ist ihm gegenüber so extrem tolerant, weil bereits ihre Mutter Berta eine grosse Toleranz und Akzeptanz gegenüber Menschen zeigte. Im Gegensatz dazu gibt es einige wenige, vor allem grosse und ältere Bären, welche selbst nach Jahren immer auf Distanz zu David Bittner bleiben. Bruno, aber auch Hugo und Oliver sind solche Bären. Er kommt selten näher als zwanzig Meter an mich heran.

In seiner äusserst authentischen Art erzählt der Abenteurer und Biologe von seinen einzigartigen Erlebnissen mit ’seinen‘ Bären. Er geht auf Tuchfühlung und lebt wahrhaftig Aug in Aug mit den Grizzlies in der Wildnis Alaskas. David Bittners Erlebnisse sind berührend und einzigartig. Im Zusammenhang mit der aktuellen Rückkehr des Braunbären in die Schweiz erläutert David die daraus entstehende Problematik und wie sich das Zusammenleben zwischen Mensch und Bär in unserer dichtbesiedelten Kulturlandschaft gestaltet. In seinem Vortrag erzählt er jedoch nicht nur von Grizzlies, sondern vom gesamten beeindruckenden Ökosystem, welches die Welt dieser Bären umgibt. David Bittner möchte in seinem Vortrag auch das Bewusstsein dieser letzten unberührten Regionen, unserer letzten wilden Naturparadiese dieser Erde verstärken. Seine Bilder und Filme gehören zu den aufregendsten und spektakulärsten Aufnahmen, die je von Begegnungen mit wilden Bären gemacht wurden und machen seinen Vortrag zu einem wahren Erlebnis für jeden naturbegeisterten Besucher.

David Bittner
Biologe, Bärenforscher und Naturfotograf
Geboren 1977 in Bern, studierte David Bittner Biologie an der Universität Bern und promovierte 2009 in Zoologie. Für seine Forschungsarbeiten wurde er 2010 mit dem renommierten Berner Umweltforschungspreis ausgezeichnet. Sein Interesse für Bären wurde während seiner ersten Reise nach Alaska im Jahr 2002 geweckt. Immer wieder hat es ihn seither zu «seinen» Bären nach Alaska gezogen, wo er jeweils im Sommer mehrere Monate in totaler Abgeschiedenheit mitten unter Grizzlies verbringt. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen ist es ihm gelungen, ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis zu den Bären aufzubauen. Viele der Tiere kennt er persönlich und er hat ihnen Namen gegeben. Ein Leben ohne Bären kann sich David nicht mehr vorstellen.
In der Schweiz arbeitet David Bittner zur Zeit als Bereichsleiter Fischerei im Kanton Aargau. Er lebt in Suhr, ist verheiratet und hat zwei kleine Töchter. David Bittner setzt sich im In- und Ausland aktiv für den Schutz der Bären ein. Er träumt von einem eigenen Bärenforschungsprojekt wofür die Finanzierung jedoch (noch) fehlt und/oder einem Leben als freiberuflicher Tier- und Naturfotograf.